5. Die Ressourcen, die ein Mensch braucht um eine Veränderung zu bewirken, sind bereits in ihm

4. April 2016

Ressourcen auf Knopfdruck

Im Model von NLP gehen wir davon aus, dass wir bereits alle Fähigkeiten, Ressourcen und Lösungen in uns tragen, die wir benötigen. Diese Ressourcen bestehen aus Erinnerungen, Erfahrungen, Gefühlen, Bildern oder erworbenem Wissen. Häufig fehlt uns jeodch der Zugang zu diesen Ressourcen. Mithilfe einfacher NLP Formate kommst du an die „verborgenen Schätze“ heran und kannst sie für dich nutzen, oder anderen dabei helfen sie finden.

Resignation bringt dich nicht weiter

Immer wieder befinden wir uns in Situationen, in denen wir handlungsunfähig scheinen. Nehmen wir zum Beispiel eine Aufgabe, die du schon länger vor dir herschiebst, obwohl du weisst, dass sie notwendig wäre – das Aufräumen deiner E-Mails . Du hast dir schon mehrmals vorgenommen: Heute werde ich sie sortieren. Und doch „musstest“ du dann andere Aufgaben vorziehen. In dem Fall würden wir ehrlicherweise sagen, dass dies Ausreden waren, um die Aufgabe zu verschieben: Ein Geniestreich.

Jeden Tag wird es schwieriger, in dem Chaos noch den Überblick zu behalten. Du fühlst dich zunehmend unwohler damit, zumal du schon Mails wichtiger Kunden „verschusselt“ hast. Gleichzeitig fehlt dir gerade die notwendige Zielstrebigkeit, um dich dieser Aufgabe zu widmen.

Jetzt könntest du resignieren und dir sagen: Ich bin eben kein zielstrebiger Mensch. Oder als noch „bessere“ Rechtfertigung vor dir selbst redest du dir vielleicht ein: Nur das Genie beherrscht das Chaos. Das dies in der Realität nicht so ist, hat nichts damit zu tun, dass dir vielleicht das Potential zum Genie fehlen würde. Vielmehr hast du einfach deine „Ressource“ Zielstrebigkeit nicht im Fokus.

Erinnere dich: Als dir in der Vergangenheit etwas besonders wichtig war, hast du es dir stur in den Kopf gesetzt, es unbedingt haben zu wollen und vermutlich auch geschafft. Nehmen wir mal so etwas wie deine Ferien zu organisieren. Obwohl du arbeitsmässig voll ausgelastet warst, hast du die Zeit gefunden, alle notwendigen Infos zu recherchieren und alles Nötige zu organisieren. Sehr zielstrebig, würde ich sagen. Zielstrebigkeit ist dir keinesfalls fremd, sondern du hast die Fähigkeit bereits als Kind gelernt und ist in dir vorhanden. Jetzt geht es darum, die Ressourcen bewusst zu aktivieren, wenn es um etwas unliebsamere Tätigkeiten geht.

Ressourcen auf Knopfdruck

Um in deine Ressourcen „herauszukitzeln“, gibt es im NLP verschiedene sogenannte Formate. Eine davon heisst Ankern. Mit Format „Ankern“ machen wir es uns möglich Ressourcen auf Knopfdruck“ zu aktivieren.

Zugegeben – etwas komplexer ist der Vorgang schon. Diese und andere Formate um Ressourcen zu aktiveren lernst du in einem NLP Practictioner. Doch das Gute dabei ist, dass du GARANTIERT mehrere Situationen finden wirst, in denen du die Ressourcen bereits aktiviert hattest. Und noch besser bei der ganzen Sache ist, dass du es um einiges intensivieren kannst – auch wenn es in Wirklichkeit gar nicht „so“ passiert ist. Denn dein Gehirn unterscheidet nicht zwischen echten Erlebnissen und ausgedachten Erlebnissen.

Hier der Ablauf des Ankerns in drei einfachen Schritten, wie du das Format für dich einsetzen kannst:

1. Schritt: Vorstellen

Stell dir 3-4 Situationen vor, in denen die gewünschte Ressource stark in dir vorhanden war. Wähle daraus die Situation aus, die für dich am intensivsten wahrnehmbar ist.

2. Schritt: Verstärken

In dem du die vorgestellten Bilder deiner Erinnerung farbiger, grösser und lebhafter machst, verstärkst du deine Wahrnehmung und deine Gefühle. Wähle mindestens ein zweites Repräsentationssystem aus, z.B. was du hörst. Verstärke auch hier die Submodalitäten, in dem du das, was du in deiner Erinnerung hörst intensiver machst.

3. Schritt: Verankern

Sobald das Gefühl zu der Erinnerung auf einem Maximum ist, ankerst du es körperlich, in dem du z.B. deinen Oberarm mit der Hand kurz drückst. Zur Zielstrebigkeit aus unserem obigen Beispiel, passt als Verankerung auch gut, eine Faust mit Siegerpose zu machen.

Nach jedem ankern teste, ob es geklappt hat: Drücke den Anker und nimm war, ob sich das Gefühl der Erinnerung einstellt. Wenn ja – herzlichen Glückwunsch! Wenn nein, wiederhole die oben genannten Schritte. Oder du lasse dir dich von einem NLP Trainer in die Welt des NLP (ent-)führen, wo du neben ankern viele weitere hilfreiche Fähigkeiten lernen wirst.

Eines hat eine dieser NLP Grundannahmen auf jeden Fall nochmal deutlich gemacht: Es sind alle notwendigen Ressourcen in dir.  NLP gibt dir die Fähigkeit, deine Ressourcen zum richtigen Zeitpunkt und am richtigen Ort abzurufen. Stell dir vor und freu dich drauf, wie das dein Leben erleichtern wird.

(Bild: pixabay.com)

Informationen zum Kurs

Die Annahmen für erfolgreiches Coaching sind Elemente, die besonders in der Ausbildung zum Dipl. Mental Coach MGP, Business NLP Practitioner und in der Fachweiterbildung Coaching Skills: Kommunikation & Wahrnehmung zur Anwendung kommen. Aktuelle Wirksamkeitsstudien belegen, dass primäre eine tragfähige Beziehung zwischen Klient und Coach zum Coachingerfolg führt. Wie Du diesen Prozess aktiv unterstützen kannst, lernst Du in den oben erwähnten Kursen.

Annahmen für erfolgreiches Coaching

Kostenlose Infoabende

Melde Dich hier zum nächsten Infoabend an!

20Jan17:3018:30Wird online durchgeführtLive VeranstaltungInfoabend – Alle Seminare17:30 - 18:30

Alle Daten 

Avatar

Ray Popoola

Ray Popoola ist Trainer für NLP & Hypnose und Ökonom. Er gründete die Mindgroup Coaching Academy und freut sich unterschiedliche Kompetenzen unter einem Dach zu vereinen. Er steht dafür ein, dass jeder Mensch seine Bestleistung erreichen kann. Bei mindgroup lernt man die Werkzeuge, um andere Menschen auf dem Weg dahin zu begleiten.