Ist meine Klientin suizidal?

22. Juni 2016

Mit den richtigen Fragen das Coaching vorbahnen

….das war die Frage, welche mir eine Kollegin ( NLP- und Hypnocoach) in einer Supervision stellte.

Anhand des geschilderten Verhaltens und Aussagen der Klientin welche sie mir im Gespräch mitteilte, gingen wir zunächst davon aus, dass sie suizidal sein könnte. Mit einer Einschätzungscheckliste überprüften wir genauer, ob sie zu recht beunruhigt war.

Vermutlich wäre sie darauf aufmerksam geworden, wenn die Frage im Anamnesesebogen aufgegriffen worden wären. Ich empfehle solche Punkte deutlich vor der Sitzung zu positionieren. Auch wenn die Frage mit „Nein“ beantwortet würde, kann der Punkt im Gespräch elegant eingebunden und die Reaktion des Coachees beobachtet werden.

Im NLP nennen wir das „Listing Programms“. Mit anderen Worten, wir sprechen Themen an und beobachten unwillkürliche Körperreaktionen. Wäre die Reaktion auf das Thema bei einer Verneinung als unangenehm zu deuten gewesen, wäre das ein Indiz für das weitere Vorgespräch.

Download Anamnesebogen (doc)

Meine Kollegin beschloss auf Grund unseres Gesprächs ihre Klientin bei der nächsten Sitzung darauf anzusprechen. Nach ein paar Tagen rief sie mich an und erzählte, dass ihre Kundin tatsächlich ernstzunehmende Suizidgedanken habe. Im darauffolgenden Coaching konnte sie gemeinsam mit ihrer Klientin daraufhin Wege bestimmen, die aktuelle Lebenssituation in bessere Bahnen zu lenken.

Es geht bei der vorliegenden Thematik darum, um Hypnose Therapeuten/ Coaches auf die Normalität des Phänomens sensibler zu machen. Und dass Suizidalität nicht nur ein Thema der Psychiatrie ist. Viele Menschen stehen in ihrem Leben an dem Punkt, an dem sie keinen anderen Ausweg sehen.

In Supervisionen und im Seminar Basiswissen Psychopathologie für Hypnose & Coaching wird Suizidalität und der Umgang damit thematisiert. Nach Rückfragen an die Teilnehmer scheint dies bisher das wichtigste Element der Weiterbildung zu sein. Dabei werden u.a. mögliche Notfall-Szenarien und handfeste Unterstützungstools für die Praxis vermittelt.

Suizidgedanken sind weit verbreitet

  • Suizidgedanken müssen wegen der auftretenden Häufigkeit als „ normal“ betrachtet werden.
  • Jeder 8. Schweizer Einwohner steht einmal im Leben wegen eines Suizid-Versuches in medizinischer Behandlung
  • Jeder 30. Einwohner der Schweiz & jede 100. Einwohnerin der Schweiz stirbt durch Suizid1.

1) https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/aktuell/neue-veroeffentlichungen.assetdetail.1023143.html

Leider werden in vielen Coaching Ausbildungen psychiatrische Krankheitsbilder und Wirkungen und Nebenwirkung von Psychopharmaka noch zu wenig thematisiert, oder es wird kein Zugang dazu geboten. Mit diesen Angebot soll diese Lücke geschlossen werden.

Es kann sehr gut sein, dass du als Coach oder Hypnotiseur nie in eine so schwierige bis kritische Situation geraten wirst. Falls dies jedoch einmal der Fall sein sollte wäre es gut, einen Notfall-Plan in der Schublade zu haben.

In Krisensituationen und unbefriedigenden Therapien/Coachings zeigt sich der Grenzverlauf zwischen Therapie und Coaching am deutlichsten. Die Gratwanderung zwischen stationärer Behandlung und ambulantem Coaching wird dann nicht nur zu einer moralisch-ethischen Frage, sondern unter Umständen auch zu einer Thematik mit möglichen schwerwiegenden rechtlichen und finanziellen Folgen.

In meiner heutigen Praxis als Coach erlebe ich täglich Menschen, welche lieber ambulant zu einem Coach gehen, als die Stigmatisierung einer psychiatrischen Behandlung zu tragen. Klienten die ich in gegebenen Fällen mit gutem Gewissen weiter verweise.

(Bild: Dustybootsmedia)

 

Fachartikelbewertung:  1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4,79 von 5)

Loading...

Kursinformationen

Mit Coaching und Therapie Menschen zu helfen ist ein verantwortungsvoller Beruf, bei dem nicht immer klar ist, wo die Grenzen sind. Oft sind Klienten in psychotherapeutischer Betreuung besser aufgehoben, manchmals ist ein Coaching besser. In dieser Fachweiterbildung «Basiswissen Psychopathologie» zeigt Dir Sylvia Bandini wo die Grenzen zwischen Coaching und Therapie liegen, und wie in Grenzbereichen wie Suizidialiät und mit Psychopharmaka verfahren werden sollte. Damit Dein Coaching keine Gratwanderung wird. 

Silvia Bandini

Silvia Bandini

Silvia Bandini ist Coach und Supervisorin BSO. Sie hat über 15 Jahre die Station einer psychiatrischen Klinik geleitet. Elementares Wissen, dass sie bei MGP an Coaches und Therapeuten weitergibt.

Die nächsten Kurse

Februar

27Feb9:3017:30Basiswissen Psychopathologie | Feb 2021Erkenne die Gratwanderung

Juni

12Jun9:3017:30Basiswissen Psychopathologie | Juni 2021Erkenne die Gratwanderung

Oktober

09Okt9:3017:30Basiswissen Psychopathologie | Okt 2021Erkenne die Gratwanderung

Kostenlose Infoabende

Melde Dich hier zum nächsten Infoabend an!

20Jan17:3018:30Wird online durchgeführtLive VeranstaltungInfoabend – Alle Seminare17:30 - 18:30

Alle Daten