iEMDR am Hypnosekongress / lösungsorientiertes Coaching

22. November 2017

Rund 50 begeisterte Teilnehmer aus der Welt der Hypnose und Therapie erhaschten einen Blick in ressourcen- und lösungsorientiertes Coaching mittels iEMDR. Dabei traten immer wieder Fragen auf wie: „Führt lösungsorientiertes Arbeiten zum gleichen Ergebnis wie problemfokussiertes Arbeiten?“. Von außen betrachtet sind dies limitierende Glaubenssätze, welche einfach mit Praxisergebnissen widerlegt werden können. Ein theoretischer Ausflug:

Coache lösungs- statt problemfokussiert

In problemfokussierten Techniken, wie das klassische EMDR und andere Techniken, steht nach einer Stabilisierung des Klienten im Hier und Jetzt die Phase der Traumatisierung im Fokus der Arbeit. Dabei werden Ressourcen verwendet, um die empfundene Phase der Traumatisierung in der Vergangenheit zu verändern. Der Fokus ist in erster Linie vergangenheitsorientiert und in einer Weg-von-Strategie. (Siehe Abbildung 1)


problemfokussierter ansatz

Auch in lösungsorientierten Ansätzen wird der Klient im Hier und Jetzt mit Ressourcen stabilisiert. Der nächste Schritt ist jedoch das Erarbeiten einer Zukunftsvision. Dabei werden die Ressourcen eingewoben, die der Klient braucht, um sein Ziel zu erreichen. Wir nennen das eine Drauf-zu-Strategie. Sollte die Zukunftsvision zu gross sein, werden entsprechende Teilziele für den Weg dahin definiert. (Siehe Abbildung 2)


loesungsorientierter ansatz

Weshalb lösungsorientierte Ansätze genauso erfolgreich sind wie problemfokussierte, lässt sich z.B. folgendermassen kurz erklären:

Anstatt den Klienten nochmals durch die traumatisierte Erfahrung zu führen, um entsprechende Ressourcen-Arbeit durchzuführen, lassen lösungsorientierte Strategien den Schritt in die Vergangenheit aus. Es wird zwar die Traumatisierung anerkannt, aber der Fokus wird hier auf künftig benötigte/gewünschte Ressourcen gelegt. So z.B. eine Person, die unter Prüfungsangst leidet, will sich künftig selbstsicherer fühlen. Ressource → Selbstsicherheit | Fokus → Zukunft.

Nutze Prozesse statt Inhalte

Neben der lösungsorientierten Vorgehensweise wird im iEMDR eine prozessorientierte Sicht bevorzugt. Das bedeutet, dass die Inhalte (Geschichte, Erlebnisinhalte) weniger wichtig sind als neurologische Verarbeitungsprozesse.  Dies hat zum Vorteil, dass bei Therapeuten und Coaches keine Themen getriggert werden können, wenn Klienten von ihren Leiden erzählen. Der Nachteil, der keiner sein sollte, ist, dass die Neugier nicht befriedigt wird.

Coaching oder Therapie?

Am Kongress wurde ein weiteres Merkmal intensiv diskutiert. Und zwar die Frage ob Coaching oder Therapie. Das Wort Therapie impliziert, dass etwas defekt ist, das repariert werden möchte. Menschen sind dann eher in einem passiven Zustand. Eine Teilnehmerin beschrieb dies aus ihrer Erfahrung passend mit: „Wasch mich, aber mach mich nicht nass.“

Das Wort Coaching impliziert, dass eine Veränderung erwünscht ist. Man kann davon ausgehen, dass Menschen dabei in einem Ressourcen-stärkeren Zustand sind.

Auch redet man in Therapie eher von Patienten und im Coaching von Klienten oder Kunden. Die Regel bestätigt aber auch hier wieder die Ausnahme. Es kann vorkommen, dass Klienten, die ein Coaching wünschen, besser in einer Therapie aufgehoben wären. Das Gleiche gilt auch für die andere Seite.

Das Thema kann hier nicht abschließend diskutiert werden und muss wohl jeder für sich selbst beantworten. Die Frage, die hier gestellt werden sollte, ist, mit welcher Art von Energie gearbeitet werden will. Denn sowohl Coaching als auch Therapie unterliegt Pacing/Leading-Wechselwirkungen. Das heisst einfach gesagt, dass jemand, der den ganzen Tag coacht, sich abends anders fühlt als jemand, welcher den ganzen Tag Traumata therapiert. Es darf gewählt werden.

iEMDR: Coaching, Ressourcen, Zukunft

Diese 2-tägige Fachweiterbildung iEMDR für Hypnose und Coaching erweitert den bereits bekannten Methodenkoffer mit Vorgehensweisen, die Coaching und Hypnosetherapie flexibler gestalten. Dabei sind Ressourcen-starke Formate und zukunftsorientierte Vorgehensweisen die Schlüsselelemente. Das bedeutet Flexibilität und Möglichkeiten auf neue Sichtweisen.

 

Fachartikelbewertung:  1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4,77 von 5)

Loading...

Kursinformationen

In der 2-tägigen Fachweiterbildung «iEMDR für Hypnose & Coaching» erweiterst Du Deinen Werkzeugkasten mit einem der wichtigsten Methoden der modernen Kurzzeittherapie. Mit dem von Grell & Mentz mit lösungsfokussierten Vorgehensweisen erweiterte Therapiekonzept, befreist Du Deine Klienten in kurzer Zeit von Belastungen und machst den Kopf frei für Erfolge.

Avatar

Ray Popoola

Ray Popoola ist Trainer für NLP & Hypnose und Ökonom. Er gründete die Mindgroup Coaching Academy und freut sich unterschiedliche Kompetenzen unter einem Dach zu vereinen. Er steht dafür ein, dass jeder Mensch seine Bestleistung erreichen kann. Bei mindgroup lernt man die Werkzeuge, um andere Menschen auf dem Weg dahin zu begleiten.

Die nächsten Kurse

August

31Aug01SeptiEMDR für Hypnose & Coaching | Aug 2019 (D)Mach den Kopf frei für Erfolge

September

27Sept(Sept 27)9:3028(Sept 28)17:30iEMDR für Hypnose & Coaching | Sep 2019Mach den Kopf frei für Erfolge

Kostenlose Infoabende

Melde Dich hier zum nächsten Infoabend an!

No Events on The List at This Time

Alle Daten (Hier klicken)

X
X