6. Die Landkarte ist nicht die Landschaft

24. Mai 2016

Erschaffe dir deine eigene nützliche Realität

Was ist mit dieser NLP Grundannahme gemeint? Jeder Mensch hat seine eigene „Realität“ und schafft daraus sein eigenes Modell der Welt, eine eigene „innere Landkarte“. Dabei gibt es kein Richtig und kein Falsch, jede Abbildung der Realität ist Wirklichkeit. Eine einzig „wahre“ Wirklichkeit = Landschaft gibt es nicht.

Deine Welt – meine Welt

Vor ein paar Jahren beeindruckte mich die Erzählweise eines Filmes mit einem tragischen Ereignis. Das Besondere daran war, dass ich als Zuschauer ein Geschehen aus dem Blickwinkel von mehreren Personen betrachten konnte. Jeder der Protagonisten erzählte aus seiner Sicht von einem Ereignis, was geschehen war und wie er es erlebt hatte. Nichts des Erzählten entsprach der „Wirklichkeit“, sondern war die subjektive Sicht der Person. Erst mit dem letzten erzählten Betrachtungswinkel schloss sich für mich als Zuschauer der Kreis und es wurde klar, was „die“ Wahrheit war.

Das war nur ein Film, doch vom Prinzip her entspricht es dem, was tagtäglich in unserem Leben passiert. Denn wir alle leben in unserer eigenen Welt und haben unterschiedliche innere Landkarten davon. Keine dieser „Landkarten“, die wir in unseren Köpfen von der Aussenwelt abbilden, ist „die Richtige“.

Kürzlich berichtete mir eine Freundin von einer gemeinsamen Reise mit ihrem Mann: Sie schwärmte von den Sonnenaufgängen, der tollen Lodge, dem köstlichen exotischen Essen und den vielen netten Menschen, die sie getroffen hatten. Ein paar Tage erzählte mir ihr Mann ebenfalls von der Reise – den zahlreichen Tieren, der Übernachtung im Zelt mit tollen Lagerfeuer in der Wildnis und der rasanten Fahrt mit dem Jeep durch die Savanne. Es schien mir, als hätte jeder der beiden tatsächlich eine andere Reise gemacht – jeder in seiner Welt.

Die Wahl, die du in jedem Moment triffst, triffst du auf Grund deiner Landkarte von der Welt. Deshalb ist alles, was du zu einem bestimmten Zeitpunkt entscheidest, eigentlich richtig. Genauso ist das auch bei deinen Mitmenschen. Sie verhalten sich entsprechend ihrer Landkarte der Realität. So kann das Handeln einer Person in deiner Wahrnehmung zwar falsch sein, die Person aber glaubt, richtig gehandelt zu haben.

Unterschiedliche Sinneswahrnehmungen und Erfahrungen

Wir reagieren auf das, was wir glauben wahrgenommen zu haben und nicht auf die Realität selbst. Zu diesen sich unterscheidenden „Landkarten“ eines jeden kommt es vor allem durch die unterschiedlichen Lebenserfahrungen, die jeder macht. Sie führen zu verschiedenen Einstellungen und Glaubenssätzen und lassen uns die vermeintliche „Realität“ auf so abweichende Art und Weise betrachten.

Das Interessante dabei ist, dass jeder denkt, ER bzw. SIE sähe die Wirklichkeit. Doch wir alle haben gleichzeitig Recht und liegen falsch. Das, was für dich in deiner Realität stimmt, stimmt für jemand anderen vielleicht nicht. Du könntest dabei mit dem Meta-Model der Sprache herausfinden, wie genau jemand das tut, was sie tut oder erfolgreich macht. Das ist die Welt des Modellierens, die im NLP Practitioner vermittelt wird.

Schaffe dir deine gewünschte Realität selbst

Mit dem Hintergrund eine dieser NLP Grundannahmen geht noch etwas anderes deutlich hervor: Und zwar die Bedeutung unserer Sprache. Wenn du verstärkt darauf achtest, mit welchen Sinneskanälen dein Gesprächspartner sich mit dir bevorzugt unterhält und du dich anpasst, kannst du eure „Landkarten“ einander angleichen. Ihr sprecht dann zumindest schon mal in der „gleichen“ Sprache – ein sicherlich nicht unerheblicher Faktor für effektive Kommunikation.

Interessanterweise ist es sogar möglich, dass du mithilfe deiner Sprache die Realität herbeiführen kannst, die du dir wünschst. Klingt fast unglaublich, ist aber so. Das ist eines der wichtigsten Aspekte im NLP: Verändere deine Sprache und du nimmst die Welt um dich herum anders wahr. Das führt dazu, dass sich nach und nach deine Realität anpasst.

Mit jedem Wort, was du sagst, erschaffst du ein Stückchen deiner Realität. Das gilt auch für deinen inneren Dialog. Wir alle kennen das: Paare, die Kinder bekommen wollen, habe anscheinend nur ein Thema. Sie sehen überall nur schwangere Frauen, Familien, Kombi’s mit „Baby on board“-Kleber. Die sind nicht plötzlich aufgetaucht. Durch die sich wiederholende Fokussierung auf das Thema „Kinder“, die inneren Dialoge und Gespräche entsteht eine Realität, in der das vorherrscht.

Du kannst also selbst entscheiden, was du denkst und sagst und damit auch, wie deine eigene Realität aussieht.

Im NLP gibt es zahlreiche Techniken, die dir dabei helfen, dein Leben selbst in die Hand zu nehmen und zu verändern – einfach nur, indem du deine Sprache – auch die IN deinem Kopf –  und dadurch deine innere „Landkarte“ veränderst. Schaffe dir die Realität, die du möchtest. Oder zeige deinen Klienten im Coaching wie sie ihre Realität erschaffen.

Informationen zum Kurs

Die Annahmen für erfolgreiches Coaching sind Elemente, die besonders in der Ausbildung zum Dipl. Mental Coach MGP, Business NLP Practitioner und in der Fachweiterbildung Coaching Skills: Kommunikation & Wahrnehmung zur Anwendung kommen. Aktuelle Wirksamkeitsstudien belegen, dass primäre eine tragfähige Beziehung zwischen Klient und Coach zum Coachingerfolg führt. Wie Du diesen Prozess aktiv unterstützen kannst, lernst Du in den oben erwähnten Kursen.

Annahmen für erfolgreiches Coaching

Kostenlose Infoabende

Melde Dich hier zum nächsten Infoabend an!

25Nov17:3018:30Wird online durchgeführtLive VeranstaltungInfoabend – Alle Seminare17:30 - 18:30

20Jan17:3018:30Wird online durchgeführtLive VeranstaltungInfoabend – Alle Seminare17:30 - 18:30

Alle Daten 

Avatar

Ray Popoola

Ray Popoola ist Trainer für NLP & Hypnose und Ökonom. Er gründete die Mindgroup Coaching Academy und freut sich unterschiedliche Kompetenzen unter einem Dach zu vereinen. Er steht dafür ein, dass jeder Mensch seine Bestleistung erreichen kann. Bei mindgroup lernt man die Werkzeuge, um andere Menschen auf dem Weg dahin zu begleiten.